Seite auswählen

Dass Currywurst-Pommes in der Liste der gesunden Lebensmittel nicht in den oberen Top Ten zu finden ist und dass Obst und Gemüse gesund sind ist wohl schon jedem klar. Meist hapert es dann an der Umsetzung des Wissens.
Das Tolle bei der Vollwert-Ernährung ist, dass es nur eine Handvoll Dinge gibt, auf die ihr verzichten solltet:

  • raffinierten Zucker und raffiniertes Salz
  • Auszugsmehle
  • Fabrikfette
  • Zusatzstoffe
  • „Genussmittel“, wie Alkohol und Kaffee

Im Grunde sehr einfach, doch mit Stolperfallen versehen, wenn man nicht richtig aufpasst.

Denn zu raffiniertem Zucker/Industriezucker zählt nicht nur der uns allbekannte Kristallzucker, sondern eben auch alle isolierten Konzentrate. Denn diese enthalten keinerlei Vitalstoffe und belasten als “leere Kalorien” unsere Stoffwechselfunktionen. Zusätzlich entziehen sie unserem Körper bei der Verstoffwechselung wertvolle Vitalstoffe und spielen eine tragende Rolle in der Entstehung von vielen Zivilisationskrankheiten (Diabetes, Adipositas und viele mehr).

Beim raffinierten Salz verhält es sich ähnlich. Das Küchen-Salz aus dem Supermarkt ist durch verschiedene chemische Aufreinigungsprozesse nur noch reines Natriumchlorid und es werden Rieselhilfen und andere Stoffe zugesetzt, auf die wir getrost verzichten sollten. Natürliches Stein- oder Kristallsalz enthält dagegen ca. 84 verschiedene Verbindungen, die euer Körper nutzen kann.

Unter Auszugsmehlen versteht man weiße Mehle, denen durch die Entfernung der Randschichten des Korns die biologischen Wirkstoffe fehlen. Der Verzehr dieser trägt ebenso zur chronischen Mangelversorgung des Organismus an Vitalstoffen bei.

Bei den Fabrikfetten handelt es sich um alle raffinierten Öle und Fette, sowie Margarine. Die bei der Herstellung verwendeten hohen Temperaturen führen zur Zerstörung der Vitalstoffe und der natürlichen Fettsäuremuster, sodass die reibungslose Verstoffwechselung im Körper gestört wird.

Sämtliche Zusatzstoffe, die den Nahrungsmitteln zugesetzt werden, um Geschmack, Aussehen, Haltbarkeit und Stabilität zu gewährleisten sind als Triggerstoffe für Neurodermitis, Migräne und Allergien bekannt.

Was solltet ihr essen?
Der Hauptpfeiler sollte die Frischkost sein. Naturbelassene LEBENsmittel liefern alle wertvollen Vitalstoffe (Mineralien, Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren und Antioxidantien) die unser Körper braucht um gesund und fit zu sein.

Vollkornprodukte dienen der Hauptversorgung des Organismus mit Vitamin B1 und enthalten weitere wichtige Mineralstoffe, Spurenelemente, essentielle Fettsäuren und hochwertige, pflanzliche Eiweiße.
Hier ist insbesondere das Frischkornmüsli hervorzuheben, dass aus frischen, unerhitzten Zutaten hergestellt wird und bestenfalls täglich gegessen werden sollte.

Natürliche Fette, wie Butter und kaltgepresste, native Öle sind essentiell wichtig für die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine E, D, K, A. Ebenso gute Lieferanten für natürliche Fette sind Nüsse und Ölsaaten.

Das war’s eigentlich auch schon! Steigt um, jetzt!
Alles Liebe, fühlt euch wohl!
Eure Amelie

P.S.: Hier das Grundrezept für unser Frischkornmüsli!

Zutaten:
50 g grob geschrotetes Getreide (Roggen, Gerste, Dinkel) oder frische Getreide-Flocken
1 Banane
1 Apfel
eine handvoll frisches Obst
1 – 2 EL Sahne oder Mandelmus
ein paar Nüsse oder Saaten (wie Walnuss, Mandel, Sesam)
(1 EL Zitronensaft)
nach Belieben Zimt und oder frische Vanille

Zubereitung:
Wenn ihr das Müsli zum Frühstück essen möchtet, wird am Abend vorher das Getreide grob geschrotet und mit wenig Wasser über Nacht (ca. 8 bis 12 Stunden) eingeweicht. Klappt gut in der Küchenmaschine, besser natürlich in der Getreidemühle. In vielen Bioläden kann man sich auch Getreide schroten lassen (am besten nur für eine Woche im Vorraus, damit möglichst wenig Vitalstoffe verloren gehen).
Morgens kommt dann eine gequetschte Banane, ein geriebener Apfel und kleingeschnittenes, frisches Obst dazu. Das Ganze wird dann mit der Sahne bzw. dem Mandelmus verrührt. Zum Schluss können noch ein paar Nüsse oder Saaten und Zimt oder Vanille dazugegeben werden. Wer es frisch und zitronig mag tut noch etwas Zitronensaft hinzu.

muesli

Fertig und lecker! Guten Appetit! 🙂

 

 

Malcare WordPress Security