Seite auswählen

Hier nun die Fortsetzung für euch!
Dann kam unser erster Sohn zu uns auf die Welt und mit ihm dann bald die Frage nach der Beikost. Nach 6 Monaten Vollstillen haben wir dann mit selbstgekochten Biogemüsebreien gestartet und bis zum Mitessen am Familientisch hat unser Sohn nur Biolebensmittel (inklusive Fleisch, Eier und Fisch) bekommen. Heute weiß ich, dass wir als Erwachsene lieber auch schon hätten darauf umsteigen sollen. Aber hinterher ist man ja immer schlauer!

Mit unserem zweiten Sohn kamen schließlich auch die sichtbaren Hautprobleme dazu. Ab dem Mitessen am Familientisch entwickelte er eine Neurodermitis, die sich insbesondere an den Wangen, den Oberarmen und den Oberschenkeln zeigte. Nach Rücksprache mit einer Hautärztin war uns klar, dass die Ernährung hier eine entscheidende Rolle spielt, da die Neurodermitis durch Nahrungsparameter getriggert wird. Es gab Salben (unter anderem mit Cortison) und Bäder für die Haut. Wir führten dann in Eigenregie ein Ernährungstagebuch und versuchten herauszufinden, welche Nahrungsmittel die Triggerstoffe beinhalten könnten. Die ganze Geschichte war langwierig, anstrengend und frustrierend, außerdem tat uns der Kleine so leid. Aber wir wussten es bis dahin noch nicht besser.

Laurens_Haut

Die Wende kam dann nach einer Mutter-Kind-Kur, die ich zusammen mit den beiden Jungs an der Nordsee gemacht habe. Während der Kur wurde eine Ernährungsberatung angeboten und ich dachte mir: Den Spaß machst du mal mit und schaust dir an wie sie sich an deiner Situation die Zähne ausbeißt!
Aber es kam anders. Die nette Dame zeigte mir auf, dass nicht die Lebensmittel, also Obst und Gemüse, das Problem darstellten, sondern vielmehr die ganzen Zusatzstoffe in den Fertigprodukten den Körper so stark “vollmüllen” würden, sodass er mit Allergien und Unverträglichkeiten reagiert. Nicht das wir uns falsch verstehen, ich ging nicht aus der Beratung raus und war bekehrt! Nein ich blieb skeptisch. Aber ich dachte mir auch: Was hast du zu verlieren? Du kannst ja nur gewinnen, wenn du es ausprobierst!
Wir besorgten uns im Anschluss die empfohlene Literatur und Rezeptbücher. Wir fingen dann gemeinsam als Familie mit der Ernährungsumstellung an und sind dabei geblieben, weil wir uns einfach wohlfühlen damit!

Und was soll ich sagen? Ich vertrage wieder alle Obst und Gemüsesorten!! Ich kann Nüsse essen von denen ich durch die Kreuzallergie sonst schlimmes Kratzen und Jucken in Hals und Mund bekommen habe. Zusätzlich sind meine Hautausschläge verschwunden. Tobias hat keinerlei Probleme mehr mit den Milchprodukten, die wir essen (Käse, Sahne, saure Sahne, Butter, Schmand) und auch seine morgendliche Übelkeit und die Magen- und Darmkrämpfe sind komplett verschwunden. Ebenso hat sich bei unserem Sohn die Neurodermitis so verbessert, dass sie nicht mehr sichtbar ist und wir keine Cortisoncremes mehr brauchen!
Weitere positive Nebeneffekte sind, dass mein Blähbauch verschwunden ist, den ich mit meiner früheren Ernährung hatte und das ständige Hungergefühl verschwunden ist. Dadurch habe ich 10 Kilo Gewicht verloren ohne überhaupt einmal das Gefühl gehabt zu haben zu hungern oder verzichten zu müssen. Ich esse bewusster und die Lebensmittel schmecken mir besser und intensiver als vorher!

Ich bin selber immer wieder verblüfft und glücklich wie einfach und natürlich sich die Dinge durch diese Ernährungsumstellung für uns entwickelt haben!

Habt ihr auch Probleme mit Hautausschlägen und Unverträglichkeiten? Wollt ihr auch wieder alle Lebensmittel essen können und euch wohlfühlen? Dann macht es! Steigt um auf vollwertige Ernährung! Ihr könnt dadurch nur gewinnen!

Alles Liebe, fühlt euch wohl!
Eure Amelie

 

 

Malcare WordPress Security