Seite auswählen

Wusstet ihr, dass sich in mancher konventionellen Zahnpasta feinste Plastikpartikel, die sogenannten Mikrobeads, befinden?
Wusstet ihr auch, dass ihr einige davon bei eurem täglichen Ritual in euren Organismus aufnehmt?Schaut euch doch mal kurz die Inhaltsstoffe eurer eigenen Zahnpasta an. Versteht ihr alles was dort niedergeschrieben steht? Ich jedenfalls nicht. Nach der Geburt meines ersten Sohnes fing ich an immer mehr zu hinterfragen und auch nachzuforschen, ob unsere Produkte und Lebensmittel unserer Gesundheit auch wirklich guttun oder ob diese vielleicht sogar gefährlich sind?!

Irgendwann sind Amelie und ich auch bei der Zahnhygiene auf den Trichter gekommen genauer hinzusehen. Dass zusätzliches Fluor in Zahncreme für eine gute Zahngesundheit nicht unbedingt erforderlich ist, hatte ich schon vor langem herausgefunden. Wir sind dann auf zertifizierte Naturkosmetik umgestiegen. Heute haben wir mit unseren Kindern eine Ausstellung zum Thema Plastikmüll in unseren Meeren besucht und da kam mir dann die Idee für diesen Artikel.

Einige neuere Zahncremes haben für eine gute Abrasion (das ist ein Wert dafür wie gut der Abrieb ist, d.h. wie gut die Zahnpasta putzt) Mikropartikel aus Plastik beigemischt. Durch diese Partikel sollen Beläge besser oder schneller von der Zahnoberfläche gelöst werden. Ich frage euch hier an dieser Stelle: Ist es für unsere eigene persönliche Gesundheit zuträglich täglich über Wochen, Monate ja sogar Jahre diese Stoffe zu benutzten und in unseren Körper zu lassen? Schaut einfach mal beim nächsten Gang durch die Zahncremeabteilung eures Drogeriemarktes was ihr dort so entdeckt. Ihr werdet erstaunt sein wie einfallsreich die moderne Industrie ist.
Den tollen Werbeversprechen traue ich schon lange nicht mehr über den Weg. Für mich und meine Familie gibt es da keine Kompromisse. Wir sind auf eine giftfreie Variante umgestiegen, haben nicht nur die umstrittene Zahnpasta durch eine gesunde ausgetauscht, sondern sind auch gleich auf eine giftfreie vegane Zahnbürste umgestiegen.

zahnbuerste

Bei der Zahncreme gibt es auch noch Optimierungsbedarf, da wir hier immer noch Plastiktuben benutzen. Oder wir finden noch ein besseres Produkt?!
Amelie hat vor kurzem eine interessante Alternative zu herkömmlicher Zahncreme entdeckt: das Zahnputzpulver. Wer sagt denn, dass ein Zahnputzmittel immer in der gewohnten Form (Creme oder Paste) daherkommen muss! Wir werden uns das Pulver demnächst bestellen und nach einem ausführlichen Test in unserer Familie hier wieder darüber berichten. Das Schöne an dem Pulver ist, dass dieses in einem Glastiegel verpackt wird. Also kein unnötiges Plastik, welches nur wieder unsere Umwelt belasten würde.

Ich freue mich über eure Kommentare zu meinem Artikel! 🙂

Bleibt natürlich, fühlt euch wohl!
Euer Tobias

Malcare WordPress Security