Seite wählen

Voll im Trend liegt gerade Raw food, also Rohkost. Dabei geht es mit Nichten nur um Karottensticks und Selleriestangen pur, so wie in der
Urkostbewegung, sondern es gibt eine Vielzahl von richtigen Gourmet-Rohkost-Rezepten, die auch leicht erwärmt werden können. Bei der rohen Ernährungsform gilt die Regel, die Lebensmittel nicht über 42 °C zu erhitzen um wichtige Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien zu erhalten. Das Trocknen im Dörrautomat erlaubt ebenfalls eine geringe Hitzezufuhr und so lassen sich zum Beispiel auch rohes Knäckebrot oder rohe Gemüsechips zubereiten.

Was isst man alles bei Raw food?

– Obst, dabei ist alles erlaubt was frisch ist oder unter 42 °C getrocknet wurde
– Gemüse, hier fallen z.B. Kartoffeln und Bohnen raus, da sie roh nicht essbar sind
– eingeweichtes Getreide/Getreideflocken
– kaltgepresste Öle
– Nüsse und Samen in Rohkostqualität
– Gewürze und Kräuter (insb. Wildkräuter)
– Sprossen
– rohe Eier und Rohmilchprodukte (vegetarisch)*
– rohes Fleisch und roher Fisch (omnivor)*

Rohkost

Rohe Lebensmittel sind zweifelsohne der beste Weg sich gesund zu ernähren. Aber muss es gleich 100 % sein? Wir sind der Meinung, nein das muss es nicht! Doch je mehr Rohkost desto besser! Einfach öfter Mal einen großen Salat vor den gekochten Speisen essen oder die ganze Mahlzeit roh gestalten und man kann Stück für Stück mehr Raw food in den Alltag integrieren!

Wie machen wir es?

Wir essen an den meisten Tagen nur eine gekochte Mahlzeit am Tag und damit fühlen wir uns wohl. Sicherlich ist hierbei zu beachten, dass eben auch gebackenes Brot, Kekse oder Nüsse meist nicht roh sind. Wir haben auch schon ausprobiert, ein paar Tage komplett roh zu essen, mussten dann aber feststellen, dass uns etwas fehlt. Die Sättigung ist anders und gerade jetzt in der kalten Jahreszeit fehlte uns einfach die wärmende Wirkung von gekochtem Essen. Das kann in den Sommermonaten schon ganz anders aussehen. Sicherlich ist es auch ein großer Teil Erwartung und Gewöhnung der da mitspielt.
Viele Goumet-Rohkostrezepte sind aus unserer Sicht leider nicht gut umsetzbar, da sie häufig eine elendig lange Liste an Zutaten und Equipment benötigen. Aber es lohnt sich auf jeden Fall einfach Rohkostrezepte auszuprobieren! Und wenn man mal die Zeit hat sollte eine Rohkosttorte auf dem Programm stehen! Diese sind an frischen und gesunden Zutaten mit keiner herkömmlichen Torte zu übertreffen und benötigen meist noch nicht einmal den Backofen!
Wir werden bald eine Rohkosttorte testen und euch dann berichten.

Wie haltet ihr es mit Raw food? Seid ihr begeistert und könnt euch nichts besseres mehr vorstellen?
Wir sind neugierig auf eure Erfahrungen!

Alles liebe, fühlt euch wohl!
Eure Amelie

*Fleisch, Fisch, Eier und Rohmilch sollten wenn überhaupt in sehr guter Qualität und nur absolut frisch gegessen werden. Schwangere, Stillende, Ältere und Kinder sollten diese Lebensmittel nicht roh verzehren, da das Risiko von Infektionen mit u. A. Salmonellen, Listerien und Toxoplasmose erhöht ist.

Malcare WordPress Security